Parzival

Parzival. Ein Szenarium von Tankred Dorst TRAILER from Theater zwischen den Künsten on Vimeo.

Zum ersten Mal haben sich diese drei großen Kulturinstitutionen in Kassel für ein gemeinsames Projekt zusammengeschlossen: Die Kunsthalle Fridericianum, die Kunsthochschule Kassel und das Staatstheater Kassel wagen eine Verbindung der Kunstgattungen und realisieren in enger Kooperation das „Theater zwischen den Künsten: Parzival. Ein Szenarium von Tankred Dorst“.

Tankred Dorst, der meistgespielte deutsche Gegenwartsdramatiker und Regisseur bei den Bayreuther Festspielen, erzählt in seinem Stück einen alten mythischen Stoff: Fernab von Menschen und den Normen der höfischen Gesellschaft wächst Parzival bei seiner Mutter im Wald auf. Doch Parzival will Ritter werden und verlässt seinen Wald, um König Artus zu dienen. Er bricht auf, das Geheimnis der Welt, den Gral, zu finden und verwüstet dabei das ganze Land. Mit seiner Neubearbeitung des mythischen Parzival-Stoffes wirft Tankred Dorst ein neues Licht auf alte Fragen: Wo verläuft der Schnitt zwischen individueller Schuld und gesellschaftlicher Verantwortung? Wodurch wird Utopie zerstörerisch? Wohin führt Parzivals Suche nach der eigenen Identität?

Nils-Arne Kässens inszeniert Dorsts Parzival als Grenzgang zwischen Schauspiel und Medienkunst. Die namhafte Schauspielerin Julia Hansen spielt in einer Installation des Medienkünstlers und Professors für Neue Medien Joel Baumann unter Mitwirkung von Studierenden der Kunsthochschule Kassel. Das Theaterstück wird in der Kunsthalle Fridericianum in direktem Bezug auf die aktuellen Ausstellungen von Matt Stokes und Teresa Margolles aufgeführt.

Kunsthalle Fridericianum/Staatstheater Kassel/Kunsthochschule Kassel

Regie, Musik: Nils-Arne Kässens

Installation, Bühne: Joel Baumann

Es spielt: Julia Hansen // Projektionen: Enrique Keil (Gawain), Karin Nennemann (Herzeloide), Dirk Pörschmann (Sir Ither), Eric Pries (Der nackte Mann), Astrid und Carlos Weigel (Die Frau, das Kind), Jürgen Wink (Merlin) // Chor: Julia Bavyka, Holger Jenss, Markus Kämmerer, Anja Köhne, Kati Liebert, Flaut M. Rauch, Gabriel Sahlmüller, Ann Schomburg, Astrid Weigel, Alexandra Woermann // Kamera, Licht, VJs: Sebastian Haydt, Tobias Hellwig, Johnny Pirney, Fabian Püschel // Ton: Valentin Dietmar // Souffleur: Georg Reinhardt